Deprecated: Array and string offset access syntax with curly braces is deprecated in /homepages/23/d16138131/htdocs/ezi/includes/mx_file.php on line 266
ENDZEIT INDUSTRY - Ein Warngedicht

ENDZEIT INDUSTRY

music - performance - art

 
theater  Theater
Termindatum: Mittwoch, 02. Juni 2010  Startzeit: 20:00h
Enddatum: Mittwoch, 02. Juni 2010  Ende: 22:00h

Ein Warngedicht

Mi 02 Jun 2010  / 20:00 / Reithalle
Do 03 Jun 2010 / 10:30 / Reithalle

Tickets CHF 25.- / 18.- / 10.-
Reservierung ab 17.5. unter Tel. 0041 (0)76 540 59 57 oder per E-Mail: tickets@astej.ch

Kaserne Basel
Klybeckstr. 1b
CH - 4057 Basel Der Filmemacher und Regisseur Tamer Yigit war sechs Monate lang Gast an der Friedrich-Ludwig-Jahn-Schule in Berlin Kreuzberg. Auf dem Schulhof führte er Gespräche mit Jugendlichen über ihren Hauptschulalltag. Ihre Erfahrungen, Sehnsüchte und Fragen bilden die Grundlage für «Ein Warngedicht».

Vier junge Leute, Knut und Toni, Ali und Tabut, der «Waldorf-Indianer», der mit der Wand tanzt, stehen nebeneinander und erschöpfen sich im Deklinieren von Verben. Sie reden gegen die inneren und äusseren Wände ihres Alltags, oft bleiben sie ungehört. Gemeinsam mit ihren jungen Darstellern erzählen Yigit und Prlic über und gegen das Abdriften in einem System, welches auf Ein- und Ausschlussprinzipien beruht.

«Die kleinen Geräusche der zerknallenden Blasen aus Plastikfolie, die Tony in seiner Ungeduld zusammendreht, die Zeit, die Knut sich manchmal für einen Satz nimmt, die Dosierung von Stille und Lärm: In diesem Timing liegt die poetische Qualität des Stücks begründet. Es nennt sich "Ein Warngedicht", und wovor es warnt, ist unschwer zu erkennen: dass die Ängste vor der Abwertung wahr werden könnten, die den Schülern im Nacken sitzt und ihnen als Figur der Gegenwehr nur den Krieger anbietet, wie es im letzten, abschliessenden Gedicht ihres Stückes heisst.» (taz)

Tamer Yigit und Branka Prlic wurde für «Warngedicht» der Brüder-Grimm-Preis des Landes Berlin zur Förderung des Kinder- und Jugendtheaters verliehen.
Eine Produktion des HAU Berlin, gefördert durch den Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung.

Zurück ]
 

   

FOLLOW US

ADD US @ YOUTUBE ADD US @ SOUNDCLOUD ADD US @ FACEBOOK ADD US @ TWITTERADD US @ VIMEO